· 

Holunderblüten-Gelee

Holunderblüten
Holunderblüten

Am bekanntesten ist der Schwarze Holunder, der im heutigen Sprachgebrauch meist verkürzt als „Holunder“, in Norddeutschland oft auch als „Fliederbeerbusch“ bezeichnet wird.

 

Für was sind Holunderblüten gut?

 

Bei Erkältungen sind Holunderblüten ein gutes Hausmittel:

Holunderblüten enthalten ätherische Öle sowie schweißtreibende Glykoside und helfen so, die Beschwerden bei Atemwegsinfekten, trockenem Reizhusten und fieberhaften Erkältungen zu lindern.

B-Vitamine finden sich in den Holunderblüten ebenso wie Vitamin A und C.

 

 

Dieser Holunderblüten-Gelee ist ein leckerer süßer Aufstrich aus Holunderblüten, Zitrone und Orange.

 

Zutaten (für ca. fünf Gläser á 200 ml):

  • 15 Dolden Holunderblüten
  • 500 ml Wasser
  • 1 Orange
  • 1 Zitrone
  • 500 g Gelierzucker 1:3

Utensilien:

  • große Schüssel
  • feine Reibe
  • Saftpresse
  • Passiertuch
  • Kochtopf
  • sterilisierte Einweckgläser

Zubereitung:

  • Hinweis: Wenn die gesammelten Blüten von einem sauberen Ort stammen, kannst du Sie sie vorsichtig abschütteln und per Hand nach Insekten absuchen. Indem Sie die Blüten waschen, werden sie wirklich sauber – aber es geht auch mehr Blütenstaub und damit Aroma verloren.
  • Zupfe Sie die Holunderblüten ab, geben Sie sie in die Schüssel und übergießen Sie sie mit dem Wasser.
  • Wasche Sie die Orange und Zitrone und trocknen Sie sie anschließend. Reiben Sie dann die Schalen beider Zitrusfrüchte in die Schüssel.
  • Halbiere Sie die Orange und Zitrone anschließend und presse Sie sie aus. Geben Sie den Saft ebenfalls in die Schüssel.
  • Decke Sie die Schüssel ab und stelle Sie sie über Nacht in den Kühlschrank.
  • Am nächsten Tag: Lege Sie ein Sieb mit einem Passiertuch aus.
  • Gieße Sie das Gemisch durch das Tuch in einen Kochtopf.
  • Presse Sie das Tuch mit den verbleibenden Zutaten kräftig aus, sodass möglichst wenig vom Saft und Aroma im Tuch bleibt. Anschließend können Sie die Holunderblüten-, Orangen- und Zitronen-Reste entsorgen.
  • Gib Sie den Gelierzucker in den Topf und verrühren alles.
  • Stelle Sie den Topf auf den Herd und bringen Sie die Mischung unter Rühren zum Kochen.
  • Lassen Sie das Holunderblütengelee etwa fünf Minuten lang wallend kochen.
  • Überprüfe Sie per Gelierprobe, ob das Gelee fest genug ist. Falls nicht, lassen Sie es noch etwa ein bis zwei Minuten länger kochen.
  • Ist das Gelee fest genug, dann geben Sie es direkt vom Topf in die sterilisierten Gläser. Füllen Sie die Gläser bis knapp unter den Rand. Dabei sollte der Rand der Gläser selbst aber sauber bleiben.
  • Verschließen Sie die Gläser dicht und lassen Sie das Gelee abkühlen.

Zurück zum Einmachen von Obst und Gemüse <<< bitte hier anklicken/antippen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0